Anmeldung zur Berliner SV-Berater*innen-Ausbildung 2019

 

Ende August ist es endlich soweit: Vom 29.08. bis zum 02.09.2019 bildet das SV-Bildungswerk engagierte Berliner Schüler*innen zwischen 13 und 20 Jahren zu SV-Berater*innen aus. Nach den fünf Tagen voller neuer Erfahrungen und mit neuen Methoden im Kopf bist du ein Teil unseres Peer-Netzwerks, das sich in ganz Deutschland für SVen stark macht und demokratische Schulkultur fördert.

Auf der Ausbildung wirst du von uns als Moderator*in qualifiziert und bekommst inhaltliche und methodische Kompetenzen vermittelt. Unter anderem lernst du, wie du SVen den Umgang mit Schul- und SV-Recht vermitteln kannst, mehr Partizipation und Demokratie an andere Schulen bringst, und außerdem Moderationstechniken, Projektmanagement, Rhetorik, Kooperationsspiele, und vieles mehr.

Klingt gut, ne? Dann spring hier direkt zur Anmeldung!

Doch es wird noch besser! Hier jetzt nochmal mehr Infos:

Nach der Ausbildung bist du Teil unseres einzigartigen Netzwerks von jungen, motivierten und engagierten Menschen und unterstützt GSVen und SVen von anderen Berliner Schulen bei ihrer Arbeit – und wenn du magst, auch bundesweit. Wir planen, dass die Berliner Schulen und GSVen nicht nur durch ein Seminar unterstützt werden können, sondern sich auch längerfristig begleiten lassen können. Das hieße, du bekommst eine oder mehr Partnerschulen, die du über einen längeren Zeitraum regelmäßig unterstützt und hin und wieder besuchst. Doch all das schauen wir uns mit dir auch im Detail noch einmal an, keine Sorge!

Grundsätzlich gibst du die Seminare ehrenamtlich und deshalb erwarten wir kein tägliches Engagement von dir. Gut wäre, wenn du mindestens zwischen 5 und 10 Tagen im Jahr Zeit hast, um ein Seminar zu geben. Doch wenn es mal weniger ist, ist das kein Beinbruch. Als kleines Taschengeld erhältst du außerdem eine Aufwandsentschädigung und selbstverständlich werden immer alle anfallenden Kosten (z.B. Tickets) erstattet. Neben ein bisschen Zeit solltest du vor allem Spaß an der Arbeit mit anderen jungen Menschen sowie Erfahrung in der SV-Arbeit mitbringen.

Die Ausbildung findet von Donnerstag, den 29. August (ca. 13:00 Uhr) bis zum Montag, den 2. September (ca. 17:00 Uhr) in der Jugendherberge Köriser See (bei Königs Wusterhausen) statt. Sie richtet sich exklusiv an Schüler*innen von Berliner Schulen. Die Ausbildung findet zwar in der Schulzeit statt, aber die meisten Schulen stellen für den Zeitraum frei. Wenn deine Schule trotzdem Stress macht, helfen wir dir gerne! Die Teilnahme an der Ausbildung ist selbstverständlich kostenlos für dich, und anfallende Fahrtkosten werden übernommen. Die Ausbildung wird finanziell ermöglicht durch die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Weitere Informationen zu unseren Ausbildungen und zum Projekt findest du hier.

Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2019. Sobald du dich in unser Online-Formular eingetragen hast, schicken wir dir weitere Infos zu. Sollte es Probleme bei der Anmeldung geben oder du sonstige Fragen zur Ausbildung haben, schreib uns einfach eine E-Mail an berlin [at] sv [minus] bildungswerk [punkt] de, schick uns eine WhatsApp-Nachricht an 0157 56775182 oder ruf uns unter 030 6120 3771 im Büro an.

Jetzt hast du alle Infos, also melde dich HIER schnell an und sei dabei!

Hier geht es noch einmal zu allen Informationen als PDF-Datei.

Wir freuen uns auf dich!

Mit freundlicher Unterstützung und in Kooperation mit der:

Kinderrechte ins Grundgesetz!

Heute wird die UN-Kinderrechtskonvention 30 Jahre alt!
Ein berechtigter Anlass zum Feiern, aber auch zum Aufmerken, Auf-die-Straße-gehen, zum Kämpfen! Denn obwohl Deutschland 1992 die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert hat, steht die explizite Aufnahme der Kinderrechte in das deutsche Grundgesetz noch immer aus.

Das SV-Bildungswerk hat sich in seiner Satzung ausdrücklich der Förderung und Verwirklichung der Menschenrechte, insbesondere der UN-Kinderrechtskonvention, verschrieben. Deshalb ist es für uns keine Frage, dass wir heute unter dem Hashtag #kigg19 auf allen Kanälen die Festschreibung der Kinderrechte ins Grundgesetz fordern. Und zwar zügig.

Denn dass Kinder Rechte haben, daran zweifelt zwar heute niemand mehr. Aber bei Entscheidungen in Politik, Verwaltung und Rechtsprechung wird das Kindeswohl bis heute nicht ausreichend berücksichtigt. Die Interessen von Kindern und Jugendlichen spielen in Deutschland noch immer eine untergeordnete Rolle, von ihrer aktiven Beteiligung an politischen Prozessen und Verwaltungsentscheidungen ganz zu schweigen.

Das Deutsche Kinderhilfswerk schreibt:

Bisher berücksichtigt das Grundgesetz als leitendes, über allen anderen Rechtsnormen stehendes Gesetz die Kinderrechte nur unzureichend. Im Grundgesetz finden Kinder im Rahmen von Art. 6 Abs. 2 GG Erwähnung, werden darin aber lediglich als „Regelungsgegenstand“ der Norm und nicht als eigenständige Rechtssubjekte behandelt. Die UN-Kinderrechtskonvention steht als völkerrechtlicher Vertrag im Range eines einfachen Bundesgesetzes unter dem Grundgesetz.Der Koalitionsvertrag der Bundesregierung sieht erstmalig und eindeutig die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz vor. Eine Bund-Länder Arbeitsgruppe arbeitet derzeit bis Ende 2019 an einem Formulierungsvorschlag. Für eine Grundgesetzänderung ist eine Zweidrittel-Mehrheit im Bundestag und im Bundesrat erforderlich.

Drum: Liked, teilt und rated fleißig unsere Beiträge auf Instagram und Facebook, damit Worten Taten folgen! Und falls euch einige Gesichter bekannt vorkommen… Das muss sich um einen Zufall handeln 😉

Ausschreibung: werde Freiwillige*r beim SV-Bildungswerk!

 

Unterstütze uns als Freiwillige*r in unserer Geschäftsstelle!

Wir freuen uns sehr darüber, im Jahrgang 2019 / 2020 einem zweiten engagierten jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Bundesfreiwilligendienst im SV-Bildungswerk zu leisten.

Für den Themenschwerpunkt Beteiligung und Klimaschutz suchen wir eine*n Freiwillige*n, die*der sich für die Themen Klimaschutz, Beteiligung und Bildung für nachhaltige Entwicklung interessiert. Konkrete Aufgaben des*der Freiwilligen werden das Organisieren und Koordinieren von Seminaren, Workshops, Aus- und Fortbildungen für Schüler*innen im Projekt »Schule·Klima·Wandel« sein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auch im Bereich unseres Projekts „SV-Berater*innen“ und in weiteren Aktivitäten tätig zu werden, wie z.B. im Bereich Öffentlichkeitsarbeit (Betreuung sozialer Medien, Homepage). Der*die Freiwillige wird mit anderen jungen Leuten aus dem Verein und der Geschäftsstelle zusammen arbeiten. Die konkreten Arbeitsinhalte werden zusammen mit den Freiwilligen nach Maßgabe der eigenen Interessen festgelegt – eigene Ideen können entwickelt und umgesetzt werden.

Der Bundesfreiwilligendienst findet voraussichtlich im Rahmen des Programms „Freiwilliges Jahr Beteiligung“ statt. Er beginnt am 01. September 2019 und dauert bis zum 31. August 2020.

Weitere Informationen findest du in der Ausschreibung (Link am Ende des Artikels). Bewerbungsschluss ist der 5. Juli 2019. Die Besetzung der Stelle erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung von Fördermitteln.

Solltest du Fragen haben, stehen wir dir unter 030 6120 3771 sehr gerne zur Verfügung.

Hier geht es zur Ausschreibung als PDF-Datei und hier zu unserer Bewerbungsseite.

Wir hoffen, dein Interesse geweckt zu haben und freuen uns auf viele tolle Bewerbungen!

Alles neu macht der Februar:
21. Mitgliederversammlung in Wasserburg

 

First things first: Das SV-Bildungswerk hat einen neuen Vorstand 🙂
Einige Gesichter kennen wir schon aus den letzten Jahren (die wurden einfach mal copy-paste-mäßig in den neuen Vorstand katapultiert) aber zwei Menschen sind neu hinzugekommen: Wir bedanken uns bei Marvin und Freddy für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und freuen uns sehr, weiter mit Christian, Jonas, Jule, Lukas, Vicky und – ganz neu! – Kira und Nora Jugend- und Schüler*innenbeteiligung zu stärken! In der SV-Arbeit, beim Klimaschutz an Schulen, in Workshops oder auf Veranstaltungen, auf denen wir die Perspektive von jungen Menschen einbringen: Voller Motivation geht es weiter mit unserer Arbeit in unterschiedlichsten Kontexten.

Und damit wir bei allem Machen und Tun nicht den roten Faden verlieren, haben wir uns auf der Mitgliederversammlung damit beschäftigt, wofür wir stehen und was unser Leitbild ist, was nur wir (und wir viel besser als alle anderen ;-)) können, wie wir unsere Strukturen besser organisieren können und welche neuen Ideen und Projekte in der Pipeline sind und, und, und…

Du willst mehr wissen? Komm in unseren Verein, werde Mitglied, werde SV-Berater*in oder Klima-Botschafter*in, unterstütze unsere Arbeit mit Mund-zu-Mund-Propaganda oder überlasse uns dein Gespartes – wir werden dein Geld gewinn-, da zukunftsbringend anlegen 🙂

Besuch beim Kick-off-Meeting zur ARD-Themenwoche

Am 30. Januar machten sich sieben Jugendliche aus dem Netzwerk des SV-Bildungswerks nach Köln auf, um dort am WDR-Kick-off-Workshop „Zukunft der Bildung“ zu partizipieren. Dort trafen sich in den folgenden zwei Tagen verschiedenste Mitglieder aller ARD-Rundfunkanstalten, um mit einem informativen Ereignis die Planungen der ARD-Themenwoche 2019 starten zu lassen.

Seit 2006 ist die Themenwoche der ARD ein Event, wo alle Sendeanstalten der ARD parallel in allen Hörfunk- und Fernsehprogrammen ein besonderes Thema als Schwerpunkt behandeln. Während in den vorherigen Jahren Themen wie Glaube, Ernährung, Gerechtigkeit, Krebserkrankungen oder Glück behandelt wurden, wird die Thematik in diesem Jahr Bildung, genauer gesagt die „Zukunft der Bildung“ sein.

Die Klima-Botschafter*innen und SV-Berater*innen des SV-Bildungswerks sollten hierbei eine andere Perspektive mitbringen und das Thema Bildung nochmal von einem anderen Gesichtspunkt beleuchten, sowie eine freundlich-kritische Rückmeldung zu den Workshops am ersten Tag geben. Weiterlesen

Fortbildung: Rechtsruck in Europa!? – Vom Umgang mit rechtsextremen Vorurteilen in Bildungskontexten

Fortbildung für SV-Berater*innen und Klima-Botschafter*innen in Berlin
vom 01. – 03. März 2019Demokratie und Beteiligung
Rechtsextreme Vorurteile nehmen eine zunehmende größere Rolle in der Öffentlichkeit ein. Auch in Seminaren und Workshops nimmt die Anzahl an rechtspopulistischen und rechtsextremen Vorurteilen zu. Die Fortbildung bietet dir als SV-Berater*in oder Klima-Botschafter*in die Möglichkeit, dich auf solche Zwischenfälle vorzubereiten. Mit welchen Argumenten kannst du dich gegen Rechtspopulismus wehren und Diskussionen so steuern, dass eine klare Linie gegen menschenverachtende Positionen gezogen und zugleich die demokratische Grundlage unserer Gesellschaft gestärkt wird? An diesem Wochenendseminar wollen wir gemeinsam Argumente sammeln, Lösungen finden und Strategien entwickeln, um mit solchen herausfordernden Situationen gut umgehen.Die Veranstaltung wird gemeinsam mit den YoupaN durchgeführt. Sie findet vom 01. – 03. März in Berlin statt. Melde dich jetzt an.

Mind our Education – Educate our Minds.
Global Call for Action von Obessu.

Jedes Jahr am 17. November findet der International Students’ Day statt. Dieses Jahr lautet das Motto »Mind our Education – Educate our Minds«. Das Organising Bureau of European School Student Unions (OBESSU) hat dazu eine groß angelegte Kampagne gestartet und einen Global Call for Action veröffentlicht, dem wir als SV-Bildungswerk uns angeschlossen haben. Im Rahmen unserer Beteiligung an der Kampagne hat uns dieser Brief unseres Klima-Botschafters Tibor erreicht:

»Bildungsknast, das sagte letztens ein Mensch zu mir. Bildungsknast, das wäre doch die Schule und diese brauche doch dringend eine Reform, oder besser noch, eine Revolution. So gehe das doch nicht weiter. Da das in mir viele Fragen aufwühlte, werde ich genau diese aufgewühlten Gedanken probieren, in Worte zu fassen.

Wie schaffst du es, junge Menschen zu bilden, ihnen kritisches Denken zu vermitteln und sie auf die noch kommende Welt vorzubereiten? Ein paar einflussreiche Menschen müssen sich vor vielen Jahren mal diese Frage gestellt haben, sie sinnvoll beantwortet haben und dann das Gegenteil davon verwirklicht und dieses Kind Schulsystem genannt haben. Nach heutigem Wissen ist es belegt, dass wir Menschen dann am besten lernen, wenn wir uns für etwas begeistern und freiwillig Dinge erarbeiten. Trotz dieses Wissens werden Kinder ab 5–7 Jahren gezwungen, täglich in einen Bildungsraum zu gehen, welcher alles andere als freiwillig und keineswegs auf individuelle Interessen ausgelegt ist.

Weiterlesen

Learning by Doing: Unser Kongress für Klima & Wandel 2018

 

Im Dezember 2018 fand im Rahmen von ›Schule·Klima·Wandel‹ ein großer Kongress für Schüler*innen statt: ›Learning by Doing: Kongress für Klima & Wandel‹ in Würzburg. Hier haben sich alle Schüler*innen, Klima-Botschafter*innen und SV-Aktive, die gemeinsam nachhaltig Schule verändern wollen, vernetzt. Der Kongress selbst wurde vom Kongressteam im SV-Bildungswerk gemeinsam mit Klima-Botschafter*innen und begeisterten SV-Berater*innen aus unserem Netzwerk geplant und war:
EIN VOLLER ERFOLG!

Hier siehst du das Programm, mit dem wir uns beschäftigt haben. Im Laufe des Frühjahrs 2019 wird es auch noch eine ausführliche Dokumentation geben, die wir dann hier zur Verfügung stellen.

In 2017 gab es eine ähnliche Veranstaltung zu einem anderen Thema: Auf dem SV-Kongress 2017 haben wir uns mit der Frage, wie Schule Demokratie stärken kann, beschäftigt – und es war sehr abwechslungsreich und kein bißchen langweilig. (Die Doku vom Kongress kannst du › hier runterladen). Viele Jugendliche aus ganz Deutschland, die sich in ihren jeweiligen Schülervertretungen engagieren, kamen dort zum ersten Mal zusammen, um miteinander gemeinsame Lösungen und Ideen zu erarbeiten. Diesen Austauschgedanken setzten wir mit unserem Kongress für Klima & Wandel fort, und beackerten frei nach dem Motto »Learning by Doing« Klimagerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit.

Es waren 4 Tage, prall gefüllt mit Vernetzung, Spaß, neuem Wissen und Machen. Von Theaterpädagogik bis Planspiel, von Klimagerechtigkeit über Urban Gardening bis ›Bildung für nachhaltige Entwicklung‹ – für jede*n war etwas dabei!

zum Programm ›Learning by Doing: Kongress für Klima & Wandel‹

Gute Ganztagsschule geht nur mit Einbindung der Schüler*innen: Unser Input auf dem Beratungsforum von „Ganztägig bilden“

 

Am Mittwoch, den 13.06.2018 war das SV-Bildungswerk auf dem bundesweiten Beratungsforum des Programms „Ganztägig bilden“ in Berlin zahlreich vertreten: im Workshop Gute Ganztagsschule aus Sicht von Jugendlichen, der auf riesiges Interesse gestoßen ist, erarbeiteten wir mit über 40 Akteur*innen aus Schulpraxis, Schulpolitik, Bildungsverwaltung, Politik und Wissenschaft anhand von beispielhaften Personen, welche Beteiligungshindernisse es für Schüler*innen in Ganztagsschulen zurzeit gibt und was passieren muss, damit diese Hürden abgebaut werden können.

Außerdem haben wir auf dem Abschlusspodium mit diskutiert und im Salon Jugendliche in der Ganztagsschule einen Input zu der Frage gegeben, unter welchen Voraussetzungen demokratische Schulentwicklung mit Unterstützung außerschulischer Partner*innen in Zukunft gut funktionieren kann.

Diesen Input stellen wir auf mehrfache Nachfrage nun auch hier zum Download zur Verfügung. Gerne darf das Dokument geteilt und weiterverbreitet werden!

Mitbestimmung wagen: Schüler*innen gehören in den Nationalen Bildungsrat!

 

In der Debatte um einen neuen “Nationalen Bildungsrat”, die seit einiger Zeit wieder auflebt, wird die Perspektive der Schüler*innen außen vor gelassen. Dieser Bildungsrat soll ein Gremium auf Bundesebene sein, welches sich mit bildungspolitischen Themen befasst.
Obwohl die deutsche (Bildungs-)Politik beim Thema Beteiligung immer noch große Defizite hat, fehlt dieser Aspekt in allen bisher veröffentlichten Vorschlägen. Dabei wäre dieses neue Gremium eine großartige Chance, Jugendliche endlich an der Gestaltung unserer Bildung zu beteiligen. Wir sind Expert*innen unseres Schulalltags und möchten über unsere Zukunft mitentscheiden!

Hier geht es zum ausführlichen Statement des SV-Bildungswerks!